Technologieführer SAV Group in Tiroler Hand

Tyrol Equity erwirbt den führenden Hersteller von elektro-magnetischen Spannlösungen

Nürnberg/Innsbruck, Mai 2015: Die Innsbrucker Industrieholding Tyrol Equity hat ihr Portfolio um ein attraktives Hightech-Unternehmen erweitert: Mit 5. Mai 2015 erwirbt die Beteiligungsgesellschaft 100 % der Anteile an der deutschen SAV Spann-, Automations-, und Normteiletechnik GmbH.

Neuer Geschäftsführer wird Tyrol Equity Mitgründer Dr. Stefan Hamm, der zuletzt dem  Felgenhersteller BBS zu neuem Glanz verhalf. Das Ziel ist, die Marke SAV am internationalen Markt noch stärker auszubauen. 

Internationales Wachstum im Fokus


Die SAV mit Hauptsitz in Nürnberg ist einer der weltweit führenden Hersteller bei der Produktion und Lieferung von pneumatischen, hydraulischen und elektro-magnetischen Spannlösungen. Angefangen mit einer Drehbank in der privaten Garage des Firmengründers Robert Feustel ist das Unternehmen stets mit dem Markt gewachsen. Heute beschäftigt die Unternehmensgruppe 220 Mitarbeiter an drei Standorten in Deutschland, Niederlande sowie Tschechien, erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz von über 30 Millionen Euro.

Das Produktangebot deckt den gesamten Bereich der Spanntechnik ab. So kommen von der Materialbeschickung über die Automatisierung und Spannung in der Werkzeugmaschine bis zur Prozessoptimierung alle Produkte aus einer Hand.

"Mit Tyrol Equity habe ich den idealen Partner gefunden, um die Nachfolge in dem von mir gegründeten Unternehmen zu regeln: unternehmerisch, partnerschaftlich und langfristig orientiert", ist Unternehmensgründer Robert Feustel überzeugt.

„Die SAV ist ein deutscher Hidden Champion und passt perfekt zu unserem industriellen Fokus. Unser Ziel ist es, die starke Position des Unternehmens am Heimmarkt Deutschland zu festigen, aber auch das internationale Wachstum zu forcieren. Die Marke SAV hat großes Potenzial, neue Märkte zu erschließen“, ergänzt der neue Geschäftsführer Dr. Stefan Hamm.

Um den angestrebten Unternehmenserfolg zu erreichen, sollen zunächst Märkte wie Österreich, Italien, Schweiz und Skandinavien ausgebaut sowie neue Märkte in Nord- und Südamerika sowie Asien erschlossen werden.

„SAV ist der Lösungsfinder, wenn es um die Optimierung industrieller Fertigungsprozesse geht. Durch Kombinationslösungen aus den verschiedensten Spannmöglichkeiten magnetisch – pneumatisch – hydraulisch heben wir uns vom Markt ab. Wir sind der Partner der Industrie für zukunftsweisende Lösungen aus einer Hand“, ergänzt der alte und neue Geschäftsführer Martin Kaiser.

Der Alteigentümer Robert Feustel, der nach 50 intensiven Arbeitsjahren in den Ruhestand geht, bleibt dem Unternehmen mit seiner langjährigen Expertise und seinem Branchennetzwerk als Berater erhalten.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Abschluss der Transaktion unterliegt der Zustimmung der Wettbewerbsbehörde.


Zur Person Stefan Hamm


Dr. Stefan Hamm gehört zu den Mitinitiatoren der Tyrol Equity AG und war deren langjähriger Vorstand. Zuletzt leitete der gebürtige Deutsche die Geschäfte der BBS GmbH. Nach erfolgreicher Sanierung des tot gesagten Felgenherstellers, widmet sich Stefan Hamm nun der Internationalisierung der SAV.

Von 1999 bis 2005 leitete Hamm die von ihm gegründete IVP Management GmbH. Dort verantwortete er die Bereiche Restrukturierung und Interimsmanagement für mittelständische Sanierungsfälle. Seit der Fusion der IVP mit der Fairvest AG war Stefan Hamm Partner und Vorstand der so entstandenen Concentro AG und führte die Bereiche Coporate Finance und M&A.

Zuvor war Stefan Hamm sieben Jahre bei Roland Berger & Partner in verschiedenen internationalen Positionen beschäftigt. Seine berufliche Karriere startete Hamm für Ernst & Young in Washington DC. Hamm studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Saarbrücken, der London Business School und promovierte an der Universität Innsbruck.


Über SAV
Die SAV Spann-, Automations- und Normteiltechnik GmbH ist ein weltweit führender Hersteller und Lieferant von Spann-, Automations- und Lasthebesystemen in hoher Qualität, Präzision und Kosteneffizienz. Mit einer 30-jährigen Produktionserfahrung und 220 Mitarbeitern entwickelte SAV ein einzigartiges Konzept von Spann- und Automatisierungslösungen, Standardprodukten und Komponenten, die in unterschiedlichen Anwendungen eingesetzt werden können.

Zu den Kunden des Unternehmens zählen die Automobilindustrie, führende Werkzeugmaschinenhersteller, Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt und Distributeure, aber auch industrielle Endanwender der verschiedensten Bereiche.